Neue Inselwander - Rundreise auf Island
 

21.7. - 2.8.2022 - 13 Tage - mit Hochland bis zu den Ost-Fjörden
Sagenumwobene Insel im Nordatlantik zur Mittsommerzeit -
Wandern zwischen Feuer, Wasser und Eis.

 
 

Island, eine Insel von rauer vulkanischer Landschaft, offen wie das Lehrbuch der Erdgeschichte, von riesigen Gletschern und unbezähmten Flüssen geformt hoch im Norden, 300 km vor Grönland am wärmespendenden Golfstrom des Nordatlantischen Ozeans. Die größte Vulkaninsel, vor 20 Milio. Jahren aus Vulkanen aus den Tiefen des Atlantiks geboren. Nirgendwo auf der Erde prallen die Naturgewalten so aufeinander. Diese Elemente, Feuer und Wasser, arbeiten unentwegt daran, die Gestalt der Insel zu verändern. Lassen Sie sich inspirieren von der Vielfalt, wilder unberührter Schönheit der Natur und den touristisch wenig erschlossenen Gegenden und geschichtsträchtigen, magischen Plätzen. Das Hochland - Vulkanwüste mit mächtigen Lavaströmen und weiten Gletschern, unbewohnt mit einer unheimlichen Weite u. magischen Anziehungskraft. Das saftige, satte Grün der Wiesen, die versteckten Bauernhöfe mit den hübschen Islandpferden und Kühen auf den Weiden, reißenden, mächtigen Flüssen und tosenden Wasserfällen, dazwischen immer wieder Zonen von aktivem Vulkanismus mit heißen Quellen, dampfenden Thermalfeldern und schwefelig riechenden, sprudelnden Schlammlöchern und Geysiren. Auf keinen Fall zu vergessen die vielen Fjorde, malerischen Küsten mit Millionen von Seevögeln an den Klippen. Angefangen von den Kolonien von Seeschwalben, Papageien-tauchern, Möwen usw. Mit etwas Glück sehen wir auch neugierige Robben, die sich in den Meereswellen vergnügen.
Die Isländer sind stolz darauf, noch immer die Sprache der Wikinger zu sprechen, doch sie leben nicht in der Vergangenheit. Laut schriftlichen Quellen wurde Island im späten 9. und frühen 10. Jahrhundert durch Wikinger aus Norwegen und anderen skandinavischen Ländern sowie durch keltische Siedler bevölkert. Als Entdecker Islands gilt der schwedische Wikinger Gardar Svavarsson, der um 870 in Husavik in Nordisland überwinterte und die Insel kurzerhand nach sich selbst Garðarsholmur (Gardarsholm) benannte.
Auch wenn die Finanzkrise und jetzt auch noch der Coronavirus Island etwas mehr getroffen hat, was kümmert es die Natur, es brodelt trotzdem im Erdinneren, der Geysir spukt seine Fontäne und die Wassermassen der Flüsse fallen über die Wasserfälle in die Tiefe wie schon immer. Das ist das Zeichen der Natur, das Leben geht weiter. Eine isländische Redewendung besagt - "betta reddast!" -das wird schon werden.

Maßgebliche und ausschlaggebende Punkte für diese individuelle Wander-Rundreise aus eigener Erkundung sind hier aufgeführt.
1. Reisezeit zur Mittsommerzeit - (Hochsaison) 22 Std. hell
2. zur Zeit von Frühling und Sommer bei warmem und sicherem Wetter
3. Rundreise mit Wanderungen und Besichtigungen kombiniert
4. Fahrten durch das einsame Hochland mit geländetauglichem 4x4 Fahrzeug
5. Flexibilität bei den Übernachtungen während der Rundreise
6. Flexibilität bei der Verpflegung - Provianteinkauf, Brotzeiten u. Abendessen
7. für uns, der noch günstige Wechselkurs auf Island für den täglichen Bedarf

Entdecken Sie mit uns bei der neuen Wander - Rundreise durch Island, Gegenden die nur wenige Reisende kennen auf dieser Vulkaninsel und die Reise wird zu einem unvergesslichen Erlebnis. Nach abenteuerlichen Fahrten durch das Hochland, zu den farbenprächtigen Liparitbergen im Kerlingarfjöll, am mächtigen Gletscher des Langjökulls entlang und hinaus in den Norden zu den Seehunde Stränden bzw. Vogelküsten. Zu den tobenden, großen Wasserfällen und durch das Landesinnere und über die einsamen Finger der Ostfjörde zu den imposanten Gletscherlagunen und den Vulkankratern im Hochland, am Vatnajökull. Richt. Süden zur tiefschwarz glänzenden Obsidian-Lava bei Landmannalaugar oder den mächtigen Gletscherzungen von Langjökull, Myrdals- u. Vatnajökull, abgesehen von den interessanten Anstiegen, Wanderungen, Ausflügen u. Besichtigungen, entspannen und relaxen wir in den legendären, dampfenden "Hot Pots" und temperierten Quellen oder Thermalbädern. Das darf genauso wenig fehlen, wie das Besichtigen von Reykjavik u. Baden in der Blauen Lagune.

Wir wollen dem Touristenrummel aus dem Wege gehen, dorthin wo Island noch Natur - pur ist! Durch unsere jahrelange Erfahrung und Wissen, haben wir einen anderen Teil Islands entdeckt, in der noch Einsamkeit und Ruhe vorherrschen. Eine wilde, raue, aber auch unbeschreiblich schöne Natur, die Seinesgleichen sucht. Damit möchten wir euch die Insel aus Feuer und Eis als einzigartiges Erlebnis schmackhaft machen.

Klima und Wetter: Dem Atlantischen Golfstrom hat Island zu verdanken, dass es ein temperiertes Meeresklima mit mildem Sommer und kühlem Winter hat. Allerdings ist das Hauptmerkmal des isländischen Klimas seine Instabilität mit raschen Wetterwechseln. Ein isländisches Sprichwort sagt: Es gibt kein Wetter in Reykjavik, nur Proben davon. Aber die Schönwetter-Stabilität ist im Sommer am größten und es wird auch erstaunlich warm.

Währung: Die isländische Währung ist die "Krona". Der Wechselkurs ist zur Zeit für uns sehr günstige. Z. B. Wechselkurs Sommer 2007 - 1000,- Is. Kronen = ca. 12,- Euro, - Stand: Sept. 2021 - 1000,- Is. Kronen = Euro 6,60

Unsere Unterkünfte: Da auf unserer Reiseroute in der dünn besiedelten Weite des Nordens und Richt. Ostfjörde wenig passende Unterkünfte zur Verfügung stehen, (auch Coronabedingt) haben wir in den wenigen Gasthäusern u. landestypischen Farmen u. Hotels, DZ und ein paar EZ mit Ü/F bekommen. Mehrheitlich davon DU/WC im Zimmer. (die Auswahl an Zimmern ist eher begrenzt). Komfort war hier immer schon etwas teurer und fällt mit dem sehr starken Preisanstieg in den letzten Jahren auf Island, jetzt natürlich ausgeprägter ins Gewicht. Der Coronavirus hat auch hier das Seine vollbracht.
Zu beachten für Einzelreisende. Hier ist es evtl. angebracht auf schon bekannte Mitreisende - (aus unseren Gruppen) -, oder Freunde aus dem Bekanntenkreis zurückzugreifen. Bitte anfragen
.
Auf unserer Reiseroute, siehe detailliertes Programm, haben wir - 5 x Übern. / Frühstück mit Du / WC im Zimmer, 4 x Übern. / Frühstück mit DU / WC auf der Etage u. 2 x Übern. im selben Haus, Mix aus Etagendusche u. eigenem Bad. Der typisch reichhaltig gedeckte Frühstückstisch - von Marmelade, Joghurt, Müsli bis hin zu Wurst und Lachs verwöhnt unsere Gaumen schon zur Morgenstunde.

Einzelzimmer- Aufschlag - Wanderreise, auf Anfrage.

Beim Aufenthalt auf Island haben wir in den Gästhäusern, Farmen u. Hotels nur Übern./Frühst. fest. Wir können in unseren Unterkünften selbstverständlich Abendessen. Das wird aber vor Ort organisiert. Kommt uns um vieles günstiger, siehe Wechselkurs. Hier können wir unser Abendessen (11 x ) in guter einheimischer Küche genießen.

Anreise - Transfer: Am 21.07.2022 Flug München - Island / Keflavik. Ab Flugplatz steht für die Wander-Rundreise ein geländegängiges, für das Hochland geeignetes 4x4, 9 Pers. Fahrzeug zur Verfügung. So sind wir unabhängig und können die gepl. Tagesetappen, (Wanderungen, Besichtigungen, Badeeinlagen in den Thermalbädern, Proviant einkaufen, Photopausen usw. selbst einteilen.

 

Bei den Teilnehmern ist keine alpine Erfahrung erforderlich und mit durchschnittlicher Kondition sind die Tagesetappen problemlos zu bewältigen. Bei Schlechtwetter werden Tourentage nach Ermessen des Bergführers ausgetauscht oder Ausweichtouren angeboten.

Alle Wanderungen können mit Tagesgepäck durchgeführt werden.

 Mindestteilnehmerzahl 7 Personen.
 

Ausrüstung: Funktionelle Wanderausrüstung und Bekleidung.
Eine spez. Ausrüstungsliste wird mit schriftl. Buchungsbestätigung zugesandt.

  
 

Buchung: Mit der schriftlichen Bestätigung Ihrer Anmeldung ist die Buchung für Sie und mich verbindlich. Anzahlung innerhalb von 8 Tagen Euro 400,--
Reisetermin: 21.07. - 02.08.2022

Buchungs-Nr: 22 /17 Island

Reisepreis: Euro 3165,- gültig für H-Tarifklasse, danach auf Anfrage.

 Wer ernsthaftes Interesse hat, bitte baldmöglichst melden!
 fester Reisepreis inkl. Flug, bis Tarifklasse -H- ausgebucht ist. Bei Anmeldung nach ausgebuchter Tarifklasse- H ist je nach Verfügbarkeit der Flüge mit einer Erhöhung des Reisepreises zu rechnen.
 

Im Reisepreis inbegriffen:
Flug München - Island, Keflavik - München inkl. Sicherheitsgebühren, Steuern, Flughafen-Taxen und Umweltgebühr. Eintritt Blaue Lagune. Nachtflug. Alle Transfers mit 4x4 Fahrzeug u. Fahrkosten während der Wanderreise. 11 x Ü/F im DZ mit DU/WC auf der Etage, bzw. DU/WC im Zimmer, in landestypischen Farm Gasthöfen, Gästhäusern u. Hotels, siehe Reisebeschreib. Führung aller Wanderungen.

 

Nicht im Reisepreis enthalten: Kosten für evtl. Kerosinzuschlag, Besichtigungen, Eintrittsgelder, Taxifahrten und 11 x Abendessen in den landestyp. Gasthäusern, Hotels u. Restaurantes.
Anmeldung mit beiliegendem Anmeldeformular bis die Gruppe voll ist. Eine evtl. Änderung der Reiseroute (Tagesetappen) muß ich mir vorbehalten, bei auftretenden Naturgewalten oder kurzfristigen Wechsel der Unterkunft.
Sehr wichtig! Island - Buchungssituation - zum jetzigen Zeitpunkt sind die Flüge noch günstig! Wegen der großen Nachfrage (für Flüge u. Unterkünfte) in unserer Reisezeit nach Island und dem sehr geringen Übernachtungsangebot auf unserer Route, der Wander-Rundreise ist eine frühe Anmeldung unbedingt notwendig. Entscheiden Sie sich baldmöglichst, damit Sie noch in den Genuß der günstigen Flüge kommen. Melden Sie sich bitte bei Fragen tel. bei mir.

Eine kombinierte Reiserücktritts- und Reiseabbruchkostenversicherung ist empfehlenswert. (Für 2 Pers. gibt es eine sehr gute u. günstigere Versicherung. Bitte anfragen).

 

Wanderprogramm

1. Tag: Flugreise von München nach Island-Keflavik. Übernahme des Mietwagens am Flughafen. 1 ÜN in der Nähe von Reykjavik. (50 km.)

2. Tag: Der Geysir, Gullfoss, Kjölur-Route - Gletschersee Hvitarvatn, zum Kerlingar-fjöll. Nach einer kurzweiligen Fahrt, in`s Haukadalur geht's zu Islands berühmter Springquelle, dem "Geysir". Auf der ausgebauten Straße erreichen wir nach wenigen km den majestätisch, tosenden Wasserfall, Gullfoss. Immer wieder ein Blickfang. Auf der Hochlandpiste lassen wir den Trubel hinter uns. Fahrt zum Gletschersee Hvitarvatn am Langjökull. Abenteuerlich geht es weiter in`s Geothermalgebiet und zu den Rhyolithbergen am Kerlingarfjöll. Hier kann man sich nicht mehr satt sehen! Vor dem Abendessen geht evtl. noch ein Hot Pot her. 1 ÜN (Ca. 220 km.)

3. Tag: Furten die der Gletscherfluß Jökulfjall mit seinen schönen Wasserfällen quert. Ein unwirkliches Gebiet mit tiefen Tälern, zahlreichen Schneefeldern, heißen, zischenden Schwefeltöpfen, das ist der Kerlingarfjöll. Abseits von allem. Wanderung im farbenprächtigen bis rotbraunen Rhyolithgebirge. Hier stehen einige interessante Gipfel zur Wahl, wie z.B. Meanir 1335 m, Sneakollur 1477 m, Lodmundur 1432 m usw. Gehzeit ca. 4 1/2 - 5 Std. Die zahlreichen heißen Quellen - Naturbäder liegen am Wegesrand und einige davon in nächster Nähe zu Schnee und Eis. Das lassen wir uns nicht entgehen, die Badehose ist ja im Rucksack. Weiterfahrt, wir queren das Hochland auf der Kjölur Piste. Im Quellengebiet Hveravellir genießen und entspannen wir uns im heißen Naturbad mit dem Blick auf die Gletscher Langjökull und Hofsjökull. Am Blöndulon Seengebiet vorbei, erreichen wir wieder die Zivilisation, Richt. Blönduos. Im Vatnsdalur 2 ÜN. (170km)

4. Tag: In den Norden zu den Seehund- u. Vogelfelsen und…. die Aussicht ist grenzenlos. Unterwegs durch das Vatnsdalur zur Halbinsel Vatsnes am Hunafjördur. Hier werden wir in der nahen Bucht einiges über die Seehunde Islands erfahren. Wanderung zum und am Strand zu den Seehunden und dem Felsungeheuer mit den Vogelfelsen.… lasst euch überraschen. Fahrt über die Halbinsel Skagi Richt. Saudarkrokur, kurze Wanderung an der eindrucksvollen Küste auf schönem Gipfel oder Aussichtspunkt. Ein herrlicher Panoramablick zur wilden Küste von Trollaskagi und das weite Polarmeer belohnt unsere Mühen. Vielleicht kommen auch Wale in unser Blickfeld hier im Skagafjördur. Ein Abstecher auf der Rückfahrt zum Hot Pot mit Meerblick lohnt sich und rundet den Tag ab. Gehzeit ca. 4 1/2 Std. ÜN. im Vatnsdalur (ca. 230 km.)

5. Tag: In`s nördliche Bistum - Skagafjördur - Akureyri - Godafoss.
Weiterfahrt zum Halbinsel-Finger von Skagi. Unterwegs, Wanderung auf aussichtsreichen Gipfel, zu großen Wasserfällen, Besichtigungen und …. Gehzeit ca. 4 Std. Auf der Ringstraße kommen wir über das geschichtsträchtige Norouraroalur, nach Holar, einst der zweite Bischofssitz Island`s von 1106 bis 1801, queren die Halbinsel Tröllaskagi und erreichen die "Hauptstadt des Nordens" Akureyri. Ein Stadtbummel durch die Fußgängerzone, evtl. auch hinauf zur Eiskirche lohnt sich. Interessant und kurzweilig, geht es weiter Richt. Osten, durch die hier beginnenden, blau blühenden Lupinenfelder. Am Ende der Odadahraun Wüste erreichen wir den Götter Wasserfall Godafoss. Wanderung und weiter zur Unterkunft. 2 ÜN. Richt. Myvatn-See (Ca. 300 km

6. Tag: Die Explosionskrater am Myvatn-See (Mückensee) mit seiner einzigartigen Vogelwelt und den unbeschreiblich schönen und einmaligen Naturwundern ist heute unser Ziel. Rundwanderung durch die dunklen Lavaaufwerfungen von Dimmuborgir auf den Vulkan Hverfall, ein großer Explosionskrater über dem dunklen Lavalabyrinth in der Nähe des fischreichen Sees, mit einem weiten Rundblick über diese weitläufige Seenlandschaft. Gehzeit ca. 3 1/2 Std. Nicht weniger interessant wird die Wanderung durch die aktiven solfataren Zonen- über den Bergrücken oberhalb vom Ort zum Gipfel Namafjall als Rundwanderung zum Parkplatz von Namaskard. Gehzeit ca. 2 Std. Ein großartiger Rundblick, über die weite Vulkanlandschaft belohnt unsere Anstrengung. Nach so viel Action lassen wir den Tag mit einem Bad in den neuen, dampfenden Naturbädern am Myvatn ausklingen. (ca. 50 km - 70 km)

7. Tag: Myvatn. - Vulkan Krafla - Erdspalte - Dettifoss - Egilsstadir.
Wir verabschieden uns und fahren zu den Ausbruchsgebieten des Vulkans Krafla, in das interessante Geothermalgebiet. Aussichtsreiche, fotogene Rundwanderung um den Kratersee, oder etwas abenteuerlich, zur teilweise heißen, aktiven Vulkan-spalte. Gehzeit je ca. 2 Std. (vielleicht reizt bei der Rückfahrt ein Bad im heißen Bach?) Unterwegs, ein Abstecher am Flusslauf der Jökulsa, entlang zum mächtigen Wasserfall, den Dettifoss, der hier fast neben der Straße in die Tiefe stürzt. Das dumpfe Grollen und Donnern hört man schon von Weitem. Gehzeit ca. 1 Std. Rückfahrt zur Ringstr. und auf die Hochlandpiste in die Missetäterwüste über das Mödrudalur (nette Raststätte) nach Eglisstadir. 2 ÜN (ca. 300 km.)

8. Tag: Ostfjörde -Heradsfloi-Bucht - Lundifelsen - Vopnafjördur - Höfn.
Wanderung am Strand der Heradsfloi-Bucht entlang, zu den Klippen mit den nistenden Seevögeln u. den putzigen, poussierlichen Papageientauchern - Lundis, eine einsame Idylle. Vom Vogelfelsen geht die Fahrt weiter, an traumhaften, ein-samen Sandstränden und Buchten der Ostfjörde entlang, dem ältesten und zu-gleich mineralienreichsten Teil der Insel. Hier kann man nur noch staunen. Das Meer, der Himmel, die bunt bemalten Häuser, die steil abfallenden Klippen usw…, unterwegs Besuch der Mineraliensammlung v. Petra Steinsdottir. Hier lagern Kristalle an Kristalle, soweit man sieht. Da möchte man am liebsten sofort anfan-gen zu suchen. Die Gelegenheit gibt`s evtl. an den sonnigen Küstenbergen, an den malerisch schönen, einladenden Sandstränden (Seehundstrand), sowie schroffen Felsabbrüchen des Liparitgebirges an der Süd-Ost Küste und am Strand entlang von Djupivogur am Berufjörd -Süd-Ostküste, Höfn. 1 ÜN (ca. 220 km) od. 320 km

9. Tag: Wandern an der Eislagune des Breidarlon zur Gletscherzunge und im Nationalpark Skaftafell. Fahren, wandern und schauen an der malerisch schönen Südost Küste entlang, zur Gletscherlagune Jökulsarlon, dem bekanntesten Eissee Islands. Schwimmende Eisberge schillern in der ganzen Farbpalette von weiß, über tiefblau bis schwarz, einfach märchenhaft wie sie in den Atlantik hinaustreiben mit den dazwischen schwimmenden Seehunden. Nebenan der weniger bekannte Breidarlon u. die Gletscherzunge des Breidamerkurjökull. Dahinter der mächtige Gletscher des Vatnajökull mit seinen Eisabbrüchen. Wir wandern am Ufer entlang, staunen u. genießen. Gehzeit ca. 2 1/2 Std. Ein Schauspiel der Natur jagt das andere. Weiterfahrt durch die Sanderwüste zum Nationalpark Skaftafell. Rund-wanderung zum Svartifoss. Hier fällt ein Wasserfall über mächtige Basaltsäulen in die Tiefe. Gehzeit ca. 2 1/2 Std. Oder, zu den nicht weniger interessanten Gletscherseen und Eiswasserfällen des Skaftafelljökull. Unterwegs ein heißer Pot hebt die Stimmung. Weiterfahrt nach Kirkjubajarklaustur. 2 ÜN (300 km od. 200 km)

10. Tag: Wanderung in der Lakagigar. zur Lakispalte.
Oberhalb von Kirkjubajarklaustur nahe der Seenplatte Tungnaarfjöll, westlich vom Vatnajökull gab es vom 8.Juni 1783 bis 7.Feb.1784 einen verheerenden Spalten Vulkan Ausbruch der zur Katastrophe ausartete. Aus der mehrere km breiten Spalte, flossen Unmengen von glutflüssiger und giftiger Lava aus, die für Mensch und Tier den Tod bedeuteten. Die Vulkane der Laki-Reihe, mit bis zu 140 Kratern ist eine der schönsten Islands. Abseits und nur mit dem Allrad-Fahrzeug zu erreichen. Unterwegs stürzt der prächtige Fagrifoss mit seinen Schleiern zu Tal. Heute ist es schön, atemberaubend und entspannend durch die Schlucht mit seinen ca. 100 m hohen Palagonitwänden im Flusstal der Fjadra zu wandern. Gehzeit ca. 4 - 5 Std. (ca. 100 km)

11. Tag: Skaftartunga - Erdspalte Eldgja - Landmannalaugar - Hochlandzentrum - Südland. Über die einsame Vulkangegend, hinter den Gletschern Myrdalsjökul und dem Vulkan Hekla gelangen wir über das Lavagebiet Skaftartunga zur tief einge-schnittenen Erdspalte Eldgja. Wir folgen der Hochlandpiste abenteuerlich, durch viele Furten nach Landmannalaugar. Rundwanderung im farbenprächtigen Liparitgebirge durch die Vulkanschlucht und Bimssteinfelder auf den aussichts-reichen Gipfel des Blahnukur. - Der hohe Anteil an Kieselsäure im Liparit- u. Rhyolith gibt dem Gestein die hellen Farben mit vielen Kristallen. Gehzeit ca. 4 1/2 Std. Ein heißes Naturbad erwartet uns. Weiter auf der Sandpiste, den Fluss Tungnaa entlang zum Hochlandzentrum - Hrauneyjal und vorbei ins Südland in der Nähe von Selfoss. 1 ÜN (Ca. 250 km.)

12. Tag: Am reißenden Fluß der Pjörsa entlang, im Schatten des mächtigen Vulkans Hekla, in das fruchtbare Südland. Abwechslungsreiche Fahrt zum Geothermalgebiet Hveragerdi mit dem heißen Badebach, an der Küste entlang nach Krysuvik zum tiefsten See Islands, den Kleifarvatn. Hier liegt auch die Grabenbruchzone die Island durchquert. Ein Hochtemperaturgebiet mit heißen Quellen, Solfataren und mit der neuen Vulkan Ausbruchszone von 2021. Wandern, Schauen u. Staunen. Rückfahrt nach Reykjavik. Kaffepause, mit Besichtigung und Besuch der Harpa und der Kirche Hallgrimskirkja, Bummel durch die Stadtmitte mit dem Rathaus und…. wie die Zeit reicht. Weiter geht es zur eindrucksvollen Blauen Lagune. Mit einem entspannenden Badeaufenthalt verabschieden wir uns von der Insel aus Feuer und Eis. (ca.160 km) Anschließend Fahrt zum Flughafen Keflavik und Abgabe des Mietwagens.

13. Tag: 0.20 Uhr Nacht-Rückflug nach München

  
 
 
 
 

 
KURZINFO
   
 Voraussetzungen 
 mittlere Kondition für
3-5 Std. Gehzeit
Tageswanderungen
 
   
 Reisetermin 
 21.07. - 02.08.2022 
   
 Buchungs-Nummer 
  22/17 Island -- Anzahlung 400,- Euro 
   
 Anmeldung bis spät. 
 So bald wie möglich,
bis die Gruppe voll ist.

 
   
 Mindestteilnehmer 
 7 Personen 
   
 Reisepreis 
 

3165,-- Euro gültig für Flug - H - Tarifklasse

 
   
 
Zur Anmeldung
 
   
 
Seite ausdrucken
 
   
 
Zurück z. Übersicht
 
   
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

        
        
        
        
 
Stürzer-Wandern, Sepp Stürzer (Staatl. gepr. Berg- und Skiführer), Hochweg 4b, 82237 Wörthsee, Tel. 08153/7808, Fax 08153/887946, Handy 0049162/6226207
e-Mail: info@stuerzer-wandern.de, Internet: www.stuerzer-wandern.de, © 2002 Stürzer Wandern
 
             
 
www.stuerzer-wandern.de